Direkt zum Inhalt

Landeskriminalamt NRW

Informatiker/Informatikerin (m/w/d) Kennziffer 2021-Tarif-020

  • Online seit 24.08.2021
  • 210824-486816
  • Absolventenjobs

Beschreibung

Komm ins Team Cyberermittlungen:

als Informatiker/Informatikerin (m/w/d)

Kennziffer 2021-Tarif-020

Kriminalitätsbekämpfung erfolgreich machen, das ist unser Ziel. Die Leistungen unserer Beschäftigten sind in vielen Bereichen entscheidende Grundlage für die Verhütung und Aufklärung von Kriminalität in NRW. Übernehmen Sie in Ihrem neuen Job eine sinnvolle und gesellschaftlich relevante Aufgabe und dabei Verantwortung für eines der wichtigsten Themen unserer Zeit: Die Innere Sicherheit. Gehören auch Sie als Cyber-Ermittlerin/Ermittler dazu.

Im Rahmen eines landeszentralen Auswahlverfahrens unter Leitung des LKA NRW suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

mehrere Informatikerinnen/Informatiker (m/w/d) für „Ermittlungen im Bereich der Cyberkriminalität“ für die Polizeipräsidien Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster sowie das LKA NRW.

Das sind unsere attraktiven Rahmenbedingungen:

  • Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 TV-L
  • Beschäftigung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich, flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit nach Abstimmung
  • Spannender, abwechslungsreicher und sicherer Arbeitsplatz
  • Modernes Arbeitsumfeld mit guten Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Teamarbeit, ein sehr gutes Arbeitsklima sowie eine ausgewogene Work-Life-Balance
  • Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen
  • Betriebliche Altersvorsorge und 30 Tage Jahresurlaub
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Behördliches Gesundheitsmanagement sowie Fitnessangebote vor Ort
  • Gute ÖPNV-Anbindung, vergünstigtes Jobticket, Behördenkantine

Folgende spannende Aufgaben warten auf Sie:

  • Eigenständige Untersuchung von / auf Programmmanipulationen / Sabotagesoftware / Malware sowie Bewertung der Funktionalitäten
  • Aufbereitung (un-) strukturierter Massendaten sowie die Beratung und Unterstützung bei Vernehmungen und Tatrekonstruktion in besonders komplexen, technisch schwierigen oder herausragenden Ermittlungsverfahren
  • Analyse des Aufbaus, der Konfiguration und Installation fremder Hard- und Software inklusive komplexer Netzstrukturen, vornehmlich im Deliktsbereich Cybercrime
  • Konzeptionelle und visionäre Entwicklung von Arbeitsabläufen im Bereich Ermittlungen Cybercrime und Erschließen neuer digitaler Ermittlungsmöglichkeiten und –software
  • Methodische Fortentwicklung der Strategien zur erfolgreichen Bekämpfung von Cybercrime
  • Unterstützung der Ermittlungsdienststellen bzw. -kommissionen im Bereich Cybercrime und sonstiger digitaler Asservate und Daten aus internetkonformen Quellen (z. B. Webserver, Clouddienste etc.)
  • (Weiter-) Entwicklung von Sicherungsroutinen die auch in komplexen und zeitkritischen Ermittlungsverfahren oder Ad-hoc Lagen zum Einsatz kommen
  • Gerichtsverwertbare Beweissicherung, Auswertung von Daten und Dokumentation der getroffenen Maßnahmen unter Anwendung wissenschaftlicher Standards insbesondere im Rahmen von Incident Response
  • Erstellung und Evaluierung interner (Cybercrime-) Fortbildungskonzepte und Wahrnehmung damit verbundener Vortragstätigkeit

Cybercrime ist ein hochdynamisches Phänomen. Die hiervon ausgehenden Gefährdungen betreffen gleichermaßen eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürger sowie staatliche und private Einrichtungen, darunter zunehmend auch Kritische Infrastrukturen. Der stetige Wandel erzeugt neue Technologien und auch immer neue Angriffsflächen denen die Polizei im Bereich der Bekämpfung von Cybercrime professionell begegnet.

Gestalten Sie diesen technisch anspruchsvollen und perspektivischen Fachbereich mit. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches, spannendes und in der Form einzigartiges Arbeitsumfeld.

Die Bekämpfung von Cybercrime ist ein herausragender deliktischer Schwerpunkt bei allen Polizeien des Bundes und der Länder. In Nordrhein-Westfalen nimmt die Polizei ihre Aufgaben in 47 Kreispolizeibehörden und drei Landesoberbehörden mit etwa 56.000 Beschäftigten wahr.

Im Phänomenbereich Cybercrime sind die Polizeipräsidien Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster für die Bekämpfung herausragender Kriminalität zuständig. Das Landeskriminalamt NRW ist als Landesoberbehörde polizeiliche Zentralstelle des Landes. Als Service-Behörde für die Polizei- und Justizbehörden des Landes nimmt es die in § 13 Polizeiorganisationsgesetz NRW festgelegten Aufgaben wahr. Diese sind u. a. die Ermittlungsführung in herausragenden Fällen sowie die spezialisierte Beratung und Unterstützung der Polizeibehörden im Rahmen der Kriminalitätsbekämpfung.

Die Ermittlungstätigkeit im Bereich Cybercrime ist von einer großen Bandbreite und der engen Zusammenarbeit zwischen studierten Spezialistinnen/Spezialisten aus dem Fachbereich der Informatik und den ermittlungsführenden Cybercrime-Ermittlerinnen/Ermittlern geprägt.

Was Sie noch wissen sollten:

Wir begrüßen Bewerbungen von Personen unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Wir fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Frauen werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir bemühen uns um die Einstellung schwerbehinderter Menschen und ihnen Gleichgestellter im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen aus diesem Personenkreis sind ausdrücklich erwünscht.

Mit der Eingabe der Bewerbung erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens werden gemäß § 18 (1) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorübergehend gespeichert. Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das LKA NRW.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 2021-Tarif-020 und eines Hinweises, wie Sie auf uns aufmerksam wurden, vorzugsweise per Mail bis zum 10.09.2021 an

za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de

Das fügen Sie Ihrer Bewerbung bei:

  • Bewerbungsanschreiben mit Lebenslauf unter Angabe eines Erst-, Zweit- und Drittwunsches
  • Nachweise zu Schul- & Berufsabschlüssen sowie Arbeitszeugnisse
  • Zertifikate von Lehrgängen/Fortbildungen

Da es sich um ein zentrales landesweites Ausschreibungsverfahren handelt, werden Sie gebeten im Rahmen Ihrer Bewerbung einen Erst-, Zweit- und Drittwunsch bezüglich der von Ihnen priorisierten Wunschbehörde(n) anzugeben. Die Angabe von weniger als drei Wünschen ist möglich. Ein Erstwunsch muss zwingend angegeben werden.

Die Postanschrift lautet: Landeskriminalamt NRW, Völklinger Str. 49, 40221 Düsseldorf. Bitte verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und fügen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie bei, da Bewerbungen nach Verfahrensschluss vernichtet werden. Originale fordern wir bei Bedarf an.

Sie haben noch fachliche Fragen? Rufen Sie uns gern unverbindlich an.

Dezernatsleiter 42 Herr Sawatzki; Tel. +49 211 939-4200

Ermittlungskommissionsleiter Herr Dohr; Tel. +49 211 939-4250
 

Alle anderen Fragen beantwortet Ihnen gerne:

Teamleiterin Recruiting und Personalentwicklung  Frau Grimmer; Tel. +49 211 939-7261

Anforderungsprofil

Was müssen Sie dafür zwingend mitbringen:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) der Informatik oder vgl. Fachrichtung wie z. B. Computer Science, Big Data Management, Data Analytics, Internet Sicherheit oder IT-Forensik
  • gute deutsche und englische fachspezifische Sprachkenntnisse

Was wir uns wünschen:

  • Fundierte Kenntnisse zur forensischen Sicherung, Aufbereitung und Bewertung von Daten
  • Sehr gute Kenntnisse auf den Gebieten IT-Systeme, Netzwerke und IoT
  • Fundierte Kenntnisse der Betriebssysteme Windows, Linux und MacOS und Terminal-Konsolen
  • Vertiefte Kenntnisse in forensischen Anwendungen, wie z. B. X-Ways Forensics, Nuix oder Axiom
  • Umfassende Netzwerkkenntnisse und Kenntnisse der Netzwerk-Protokollanalyse sowie Erfahrung in der Auswertung von Firewall und Siem-Protokollen
  • Fachkenntnisse im Bereich AV-Software
  • Malware-Analyse / Reverse Engineering und damit verbundene Kenntnisse der Software IDAPro
  • Fachkenntnisse im Bereich Erstellung und Anwendung von YARA-Regeln
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Dreijährige einschlägige Berufserfahrung

Was Sie darüber hinaus auszeichnet:

  • Bereitschaft zur intensiven Fortbildung
  • Analytische Fähigkeiten
  • Präsentations- und Moderationstechniken
  • Entscheidungs- und Umsetzungsfähigkeit
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • Ergebnisorientierung und Leistungsmotivation
  • Auftreten/Repräsentation
  • Einsatzbereitschaft, u. U. auch außerhalb und über übliche Arbeitszeiten hinaus
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein

Anzeigendaten

Art der Beschäftigung
Vollzeit
Zeitraum der Beschäftigung
Unbefristet, ab Dienstag, 27 Juli 2021
Vergütung
EG 13 TV-L
Bewerbungs-E-Mail
za21BewerbungFuest.LKA@polizei.nrw.de

Firmenkontaktdaten

Firmenname
Landeskriminalamt NRW
Standort
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf, Deutschland
Kontaktperson
Frau Andrea Grimmer
Telefon

+492119397261

E-Mail
andrea.grimmer@polizei.nrw.de
Webseite
https://www.lka.polizei.nrw

Kontakt

Frau Andrea Grimmer

+492119397261


andrea.grimmer@polizei.nrw.de

Einsatzort

Landeskriminalamt NRW

https://www.lka.polizei.nrw

Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Deutschland